Protestler zerstören Denkmal für Konföderierten-Soldaten in Durham [VIDEO]

Protestler zerstören Denkmal für Konföderierten-Soldaten in Durham [VIDEO]
Protestler zerstören Denkmal für Konföderierte Soldaten in Durham
Bei einer Protestaktion gegen weiße Rassisten haben Demonstranten in Durham im US-Bundesstaat North Carolina ein Denkmal für Soldaten der ehemaligen Südstaaten Amerikas gestürzt. Der US-Fernsehsenders WNCN zeigte am Montag (Ortszeit), wie eine Demonstrantin eine Schlinge um den Hals der Figur legte. Daraufhin begannen andere Teilnehmer, an der Schlinge zu ziehen und die Statue zu stürzen. Danach traten die Menschen auf die Statue ein.

Das Denkmal aus dem Jahr 1924 stand für Soldaten, die auf der Seite der Konföderierten Staaten im Amerikanischen Bürgerkrieg starben. Nach Angaben der Veranstalter sei die Aktion als direkte Antwort auf die Zusammenstöße zwischen Rassisten und Gegendemonstranten in Charlottesville zu verstehen gewesen.

In Charlottesville im Bundesstaat Virginia war es am Wochenende bei einer Kundgebung von Rassisten und Neonazis zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten gekommen. Bei einer Attacke eines mutmaßlichen Rechtsextremisten mit einem Auto starb eine 32-jährige Frau, 19 Menschen erlitten teils schwere Verletzungen. (dpa)

Mehr lesen:  USA: Spaltung der Gesellschaft nimmt erschreckendes Ausmaß an