Unartiger Junge: Ronaldo muss wegen Schubser gegen Schiedsrichter fünf Spiele lang Strafbank hüten

Unartiger Junge: Ronaldo muss wegen Schubser gegen Schiedsrichter fünf Spiele lang Strafbank hüten
Real-Madrid-Star Cristiano Ronaldo ist nach seinem Platzverweis beim 3:1-Auswärtssieg gegen den FC Barcelona und dem anschließenden Schubser gegen den Schiedsrichter für fünf Spiele gesperrt worden. Dies berichteten spanische Medien unter Berufung auf das zuständige Sportgericht.

Der Portugiese hätte laut Regelwerk wegen "leichter Gewalt gegen einen Unparteiischen" bis zu zwölf Spiele gesperrt werden können und kam somit noch relativ glimpflich davon.

Mehr lesen - Französischer Fußballspieler wird für Instagram-Beitrag mit 46.000 Euro Strafe belegt

Ronaldo werde wegen der Gelb-Roten Karte in der Partie um den spanischen Supercup für eine Partie gesperrt, wegen der Handgreiflichkeit für weitere vier, schreibt die Sportzeitung AS. Real Madrid wolle zumindest gegen die Sperre wegen des Platzverweises Berufung einlegen, hieß es. (dpa)

Mehr lesen - Cristiano Ronaldo: "Ich bin schwul, dafür aber ein reicher Schwuler"