Nach schwerem Zugunglück in Ägypten tritt Bahnchef zurück

Nach schwerem Zugunglück in Ägypten tritt Bahnchef zurück
Nach schwerem Zugunglück in Ägypten tritt Bahnchef zurück
Nach dem seit mindestens fünf Jahren schwersten Zugunglück in Ägypten mit mehr als 40 Toten ist Bahnchef Medham Schuscha am Sonntagabend zurückgetreten. Transportminister Hischam Arafat habe den Rücktritt des früheren Armee-Generals angenommen, berichtete das Staatsfernsehen am Abend. Zuvor schon hatten Ermittler die zwei beteiligten Lokführer und deren beiden Assistenten für mindestens 15 Tage in Gewahrsam genommen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Mena am Sonntag.

Zudem wurden neun Bahnangestellte für mehrere Monate suspendiert.

Transportminister Hischam Arafat sagte, dass ein Fehler beim manuell bedienten Weichensystem zu dem tödlichen Zwischenfall beigetragen habe. Erste Ermittlungsergebnisse zeigten, dass menschliches Versagen und die schlechte Infrastruktur die Ursachen für die Kollision sind. Die schlechte Qualität von Fahrzeugen, Straßen und Schienen in Ägypten gelten als Hauptursachen für die vielen Verkehrstoten in dem nordafrikanischen Land. (dpa)

Mehr lesenZugkollision im ägyptischen Alexandria – Medien berichten von mehreren Todesopfern [VIDEO, FOTOS]