icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mysteriöses Verschwinden: Polizei sucht weiter nach U-Boot-Passagierin

Mysteriöses Verschwinden: Polizei sucht weiter nach U-Boot-Passagierin
Mysteriöses Verschwinden: Polizei sucht weiter nach U-Boot-Passagierin
Von der nach dem Untergang eines privaten dänischen U-Boots vermissten schwedischen Journalistin fehlt weiterhin jede Spur. Die dänische Polizei hat nach Angaben der Nachrichtenagentur Ritzau bei einer Durchsuchung des Bootes keine Leiche gefunden. Der Kapitän des Boots sitzt seit Samstag in Untersuchungshaft wegen eines Tötungsdelikts. Er weist alle Vorwürfe zurück.

Am Donnerstagabend war der U-Boot-Fahrer Peter Madsen mit der 30-jährigen Schwedin aufgebrochen. Das 18 Meter lange U-Boot war dann in der Nacht zum Freitag vor Kopenhagen gesunken. Der Verdächtige sagte aus, die Frau auf einer kleinen Insel im Kopenhagener Hafengebiet abgesetzt zu haben. Das U-Boot wurde am Samstag aus sieben Metern Wassertiefe gehoben. Am Sonntagfrüh wurde zunächst das Wasser abgelassen. Dann gingen Techniker mit Schutzkleidung und Gasmasken an Bord und durchsuchten es. (dpa)

Mehr lesen:  Größtes privates U-Boot gesunken - Besitzer gerettet und eines Totschlags verdächtigt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen