Mindestens 16 Zivilisten sterben bei Beschuss in Afghanistan

Mindestens 16 Zivilisten sterben bei Beschuss in Afghanistan
Mindestens 16 Menschen sterben bei Beschuss in Afghanistan (Archivbild)
Mindestens 16 Menschen, unter ihnen zehn Kinder, sind am Freitag bei einem Granatbeschuss in der nordafghanischen Provinz Faryab getötet worden. Der Chef der örtlichen Polizeibehörde, Niamatullah Tofan, sagte der Nachrichtenagentur Pajhwok, es sei noch unklar, wer genau den Tod der Zivilisten auf dem Gewissen habe. Zu jenem Zeitpunkt sei ein Gefecht zwischen Sicherheitskräften und Taliban-Kämpfern entbrannt. Beide Seiten hätten schweres Militärgerät eingesetzt.

Die Situation in Afghanistan hat sich in den letzten Monaten deutlich verschlechtert. Die Taliban kontrollieren nach wie vor große Gebiete im Land. Seit dem 1. Januar 2015 operiert in Afghanistan die NATO-Mission "Resolute Support". Dabei handelt es sich nicht um Kampfeinsatz. Zu den Aufgaben der Mission gehören die Ausbildung, Beratung und Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte. (RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Extremisten richten 40 Menschen in Afghanistan hin

ForumVostok