icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kenias Präsident Uhuru Kenyatta gewinnt Wahl

Kenias Präsident Uhuru Kenyatta gewinnt Wahl
Kenias Präsident Uhuru Kenyatta gewinnt Wahl
Nach Staatschef Uhuru Kenyattas Sieg bei der Präsidentschaftswahl ist es auf den Straßen Kenias zu Feiern und Protesten gekommen. Fernsehbilder zeigten am frühen Samstagmorgen jubelnde Anhänger des seit dem Jahr 2013 amtierenden Politikers.

Allerdings demonstrierten auch Unterstützer der Opposition: In Kisumu im Westen des Landes brachen Proteste aus. Augenzeugen berichteten von Schüssen und Einsatz von Tränengas. In Kawangware, einem Slum von Nairobi, gingen etliche Menschen auf die Straßen. Die Polizei setzte Tränengas.

Der 55-jährige Uhuru Kenyatta war am Freitagabend von der Wahlkommission mit 54,27 Prozent der mehr als 15 Millionen Stimmen zum Sieger erklärt worden. Sein Kontrahent Raila Odinga erhielt demnach 44,74 Prozent der Stimmen und lehnte die Ergebnisse als "Farce" ab.

Mehr lesen:  Hacking-Vorwürfe nach Wahlen in Kenia: Bangen um die Zukunft Kenias

Spannungen und Angst vor Gewalt hatten den Wahlkampf und die Wahlen am Dienstag stets begleitet. Nach den Wahlen im Jahr 2007 war es zu blutigen Zusammenstößen gekommen, bei denen rund 1.000 Menschen getötet worden waren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen