Fipronil-Eier: 17 Länder betroffen – Auf Vorschlag Deutschlands hin EU-Gespräche im September

Fipronil-Eier: 17 Länder betroffen – Auf Vorschlag Deutschlands hin EU-Gespräche im September
Fipronil-Eier: 17 Länder betroffen – Auf Vorschlag Deutschlands hin EU-Gespräche im September
Auf Vorschlag Deutschlands hin soll es Anfang September erste politische Gespräche über eine mögliche EU-Reaktion auf den Fipronil-Skandal geben. Darauf einigten sich am Freitag Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) und EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis, wie ein deutscher Sprecher mitteilte. Die Gespräche sollen am 4. oder 5. September am Rande eines Agrarministertreffens in Estland stattfinden. Teilnehmen sollen die Minister der betroffenen Staaten.

Nach Angaben der EU-Kommission hat der Skandal mittlerweile 15 EU-Staaten erreicht. Darunter sind Großbritannien, Italien, Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien und die Niederlande. Auch in der Schweiz und in Hongkong sind Eier oder Eierprodukte aufgetaucht, die mit dem Insektizid Fipronil verunreinigt sind. (dpa)

Mehr lesenEtwa 700.000 Fipronil-Eier nach Großbritannien gelangt - etwa 33 mal so viel wie bislang vermutet