Kölnerin verliert beide Beine und halben Arm wegen Mückenstichs

Kölnerin verliert beide Beine und halben Arm wegen Mückenstichs
Beide Beine und ein Arm nach Mückenstich amputiert
Gewöhnlich sind Mückenstiche harmlos – für eine Frau aus Köln wurde er jedoch zu einem Alptraum. Eine 43-Jährige, die als Gebäudereinigerin tätig war, wurde während der Arbeit von einem Insekt gestochen. Die Stichstelle schwoll sofort an, der Frau wurde schwindelig, es begann, sie zu frösteln. Die Frau wandte sich an einen Arzt an, der sie behandelte und dann nach Hause schickte.

Ihr Zustand verschlechterte sich aber schnell, die Frau fiel ins Koma, ihre Extremitäten starben ab. Um das Leben der Patientin zu retten, amputierten die Ärzte beide Beine und die Hälfte des linken Arms. Man vermutet, dass das Insekt durch den Stich Bakterien ins Blut des Opfers gebracht hatte, was später zur Sepsis, umgangssprachlich auch Blutvergiftung genannt, führte.

Mehr lesen - Umweltministerium warnt vor Insektensterben

ForumVostok