icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Berlin-Attentäter Anis Amri wird in Tunesien beerdigt

Berlin-Attentäter Anis Amri wird in Tunesien beerdigt
Berlin-Attentäter Anis Amri wird in Tunesien beerdigt. Auf dem Archivbild: Mustafa Amri (l.), Vater von Anis Amri
Der Berlin-Attentäter Anis Amri ist am Samstag in seiner Heimat in Tunesien beigesetzt worden. Der Terrorist sei im Beisein seiner Familie ohne traditionelle Zeremonie beerdigt worden, gab ein Sprecher der lokalen Polizeibehörde in der zentralen Provinz Kairouan am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur bekannt. Eine Anfrage der Familie, die Leiche des Mannes zunächst in dessen Elternhaus aufbahren zu dürfen, sei aus Sicherheitsgründen nicht gestattet worden.

Die Leiche Amris war schon Ende Juni in Tunesien angekommen. Sie wurde aber erst vor wenigen Tagen von den Behörden freigegeben, die sie zunächst in einem Krankenhaus in der Hauptstadt Tunis untersuchen wollten.

Der 24-jährige Tunesier Amri hatte am 19. Dezember 2016 einen entführten Lastwagen in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin gesteuert. Beim bislang schwersten islamistischen Terroranschlag in Deutschland starben zwölf Menschen. Fast 70 erlitten Verletzungen. Nach dem Attentat wurde Amri auf der Flucht von italienischen Polizisten erschossen. (dpa)

Mehr lesen:  Leiche von Berlin-Attentäter gibt Italiens Behörden keine Ruhe

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen