Regierungsbündnis gewinnt Parlamentswahl in Senegal

Regierungsbündnis gewinnt Parlamentswahl in Senegal
Regierungsbündnis gewinnt Parlamentswahl in Senegal (Archivbild)
Bei der Parlamentswahl im Senegal hat das Parteienbündnis von Präsident Macky Sall die meisten Sitze gewonnen. Nach Angaben der Wahlbehörde erhielt es 125 der 165 Sitze. Das stärkste Oppositionsbündnis war demnach das des früheren Präsidenten Abdoulaye Wade mit 19 Mandaten. Das Bündnis des Bürgermeisters der Hauptstadt Dakar, Khalifa Sall, bekam sieben Sitze. Die Ergebnisse der Wahl vom vergangenen Sonntag müssen noch vom Verfassungsrat bestätigt werden.

Das Bündnis von Khalifa Sall hatte am Freitag die Absicht erklärt, das Ergebnis anzufechten. Der 91-jährige Ex-Staatschef Abdoulaye Wade war kurz vor den Wahlen nach einem zweijährigen Aufenthalt in Frankreich zurückgekehrt, um das wichtigste Oppositionsbündnis anzuführen. Macky Salls Amtszeit endet im Jahr 2019. (dpa)

Mehr lesen:  Der neue Wettlauf um Afrika: China schickt erstmals Kriegsschiff nach Dschibuti