icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

ASEAN-Minister rufen Nordkorea zur Selbstbeherrschung auf

ASEAN-Minister rufen Nordkorea zur Selbstbeherrschung auf
ASEAN-Minister rufen Nordkorea zur Selbstbeherrschung auf
Die ASEAN-Staaten haben Nordkorea aufgefordert, Selbstbeherrschung zu üben und seine Raketentests sofort einzustellen. Die Außenminister der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (ASEAN) äußerten am Samstag bei einem Treffen in Manila außerdem "ernste Bedenken" angesichts wachsender Spannungen in der Region. Nordkorea solle die von dem UN-Sicherheitsrat auferlegten Resolutionen befolgen, hieß es.

Zwei Atomwaffenversuche und zahlreiche Raketentests durch Nordkorea seit dem vergangenen Jahr seien eine ernsthafte Bedrohung für Frieden, Sicherheit und Stabilität in der Region und weltweit, erklärten die Außenminister der zehn ASEAN-Staaten. Sie äußerten sich jedoch in ihrer Erklärung nicht zu dem Vorschlag der USA, Nordkorea von dem am Montag geplanten asiatischen Sicherheitsforum (ARF) mit Vertretern aus 27 Ländern auszuschließen. Sie forderten Pjöngjang allerdings auf, positiv dazu beizutragen, dass die Vision des Forums von dauerhaftem Frieden, Stabilität, Freundschaft und Wohlstand in der Asien-Pazifik-Region verwirklicht werde.

Mehr lesen:  Das Imperium weicht zurück: Pentagon-Studie warnt vor drohendem US-Kollaps

Das höchste UN-Gremium will noch am Samstag in New York zusammentreten, um über die bislang schärfsten Sanktionen gegen Nordkorea zu entscheiden. Ziel des von den USA eingebrachten Antrages sei es, die Exporterlöse des international isolierten Landes um mindestens ein Drittel zu kürzen, berichtete die New York Times am Samstag. Die neuen Strafmaßnahmen seien wochenlang mit China und Russland beraten worden. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen