Neun Arbeiter nach Überschwemmung in Diamantenmine in Sibirien vermisst

Neun Arbeiter nach Überschwemmung in Diamantenmine in Sibirien vermisst
Neun Arbeiter nach Überschwemmung in Diamantenmine in Sibirien vermisst
Am Freitag wurde eine Pumpstation in einer Diamantenmine in der Stadt Mirny in russischer Teilrepublik Sacha (Jakutien) überflutet. Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich rund 150 Menschen im Bergwerk. Zu neun Arbeitern gibt es immer noch keinen Kontakt.

Mittlerweile wurden 142 Menschen bereits an die Oberfläche geholt, berichtet die Nachrichtenagentur TASS unter Berufung auf das russische Katastrophenschutzministerium. 

Das Grundwasser war gegen 9.35 Uhr MESZ in einer Tiefe von 210 Metern in einer alten Grube ausgetreten. Die genaue Ursache war zunächst unklar. Wegen der Überschwemmung wurde vorübergehend der Strom ausgeschaltet, was die Bergung erschwerte. Mehr als 100 Helfer waren dem Zivilschutz zufolge im Einsatz.

Die Behörden der Stadt Mirny verhängten den Ausnahmezustand. (dpa/TASS)

Mehr lesenIran: Mindestens 80 Minenarbeiter sitzen nach Explosion in Kohlebergwerk fest

ForumVostok