Trump: Russisch-amerikanische Beziehungen auf gefährlichem Allzeittief – dank Kongress

Trump: Russisch-amerikanische Beziehungen auf gefährlichem Allzeittief – dank Kongress
Die Beziehungen zwischen den USA und Russland seien auf einem gefährlichem Allzeittief, erklärte US-Präsident Donald Trump in seinem Twitter-Profil. Daran sei seiner Meinung nach der US-Kongress schuld.

Trump erinnerte dabei daran, dass das US-Parlament die Verabschiedung der Gesundheitsreform immer weiter verzögert. "Dieselben Menschen, die uns nicht einmal ein Gesundheitswesen geben können", schrieb er weiter.

Donald Trump hatte am Mittwoch das Gesetz unterzeichnet, das unter anderem neue Sanktionen gegen Russland vorsieht. Es hatte die Mehrheit in den beiden Kammern des US-Parlaments bekommen – sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat. Durch das Gesetz sollen die bestehenden Sanktionen gegen Moskau punktuell erweitert und ausgebaut werden.

Auch lesen - Medwedew zu neuen Sanktionen: USA erklären umfassenden Handelskrieg

Die Amerikaner begründen die Sanktionen gegen Russland mit dem gemeinsamen Kampf Russlands und der syrischen Armee Assads gegen den Islamischen Staat und der angeblichen Unterstützung von Rebellen in der Ukraine. Auch die angebliche Einmischung in US-Wahlen durch Russland dient als vordergründige Rechtfertigung der Amerikaner für neue Sanktionen.

Mehr zum Thema: EU-Komissionspräsident warnt die USA, "kurzfristig auf schädigende Sanktionen zu reagieren"