Läusebekämpfungsmittel Fipronil auch in deutschen Eier-Betrieben genutzt

Läusebekämpfungsmittel Fipronil auch in deutschen Eier-Betrieben genutzt
Läusebekämpfungsmittel Fipronil auch in deutschen Eier-Betrieben genutzt (Illustration)
Das in Millionen verseuchten Eiern gefundene Insektizid Fipronil soll auch in mindestens vier deutschen Legehennen-Betrieben als Reinigungsmittel genutzt worden sein. „Nach unserem jetzigen Kenntnisstand haben 100 niederländische, vier deutsche und ein belgischer Betrieb das Desinfektionsmittel DEGA 16 bezogen“, teilte der Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen KAT am Mittwoch in München mit. Die Betriebe seien für das sogenannte KAT-System umgehend gesperrt worden.

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer erklärte am Mittwoch, dass ein Betrieb aus der Grafschaft Bentheim Selbstanzeige gestellt habe. Dort seien Rückstände gefunden worden. Der betroffene Betrieb mit 40.000 Freilandlegehennen sei gesperrt. Darüber hinaus wurden Meyer zufolge nach Ermittlungen der niederländischen Behörden vier weitere niedersächsische Betriebe mit dem Putzmittel beliefert. Sie seien ebenfalls gesperrt worden.

Zuvor hatten die niederländischen Behörden Millionen mit dem Insektizid verseuchte Eier aus Supermärkten zurückrufen lassen, in NRW waren bereits am Sonntag fast 900.000 Eier vom Markt genommen worden. Die niederländische Lebensmittelkontrollbehörde NVWA rief dazu auf, vorläufig keine Eier mehr zu essen. Die Eier enthalten eine zu hohe Dosis Fipronil. (dpa)

Mehr lesenEU-Kommission verklagt Deutschland – zu viel Nitrat im Grundwasser

ForumVostok