Frau aus Thüringen stirbt am Berg - Enkel lebensbedrohlich verletzt

Frau aus Thüringen stirbt am Berg - Enkel lebensbedrohlich verletzt
Salzburger Bergen. (Archivbild)
Eine 64-jährige Deutsche ist nach einem 100-Meter-Sturz in den Salzburger Bergen gestorben. Ihr sechsjähriger Enkelsohn, der sie begleitete, wurde bei dem Fall lebensbedrohlich verletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die beiden gehörten zu einer Wandergruppe, die am Montag auf dem Tauernhöhenweg unterwegs war.

Die Großmutter aus dem Süden Thürigens trennte sich mit ihrem Enkel am Nachmittag von ihren Kameraden und wollte auf eigene Faust zur Rudolfshütte auf über 2.300 Metern zurückkehren. Bei der Rückkehr der Gruppe am Abend fiel die Abwesenheit der beiden auf und eine Suchaktion lief an. Die Retter fanden die 64-Jährige und ihren Enkel etwa eine halbe Stunde von der Hütte entfernt, abgestürzt in steilem Gelände. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät, der Junge wurde ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen. Der genaue Unfallhergang war zunächst noch nicht klar. (dpa)

Mehr lesen - Schweizer Eismumien-Ehepaar findet 75 Jahre nach dem Tod seine letzte Ruhestatt