icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Trauer im Camp Castor - Ursula von der Leyen gedenkt toter Soldaten in Mali

Trauer im Camp Castor - Ursula von der Leyen gedenkt toter Soldaten in Mali
Trauer im Camp Castor - Ursula von der Leyen gedenkt toter Soldaten in Mali
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat bei einem Feldgottesdienst in Mali der bei einem Hubschrauberabsturz gestorbenen Soldaten der Bundeswehr gedacht. "Dieser Verlust wiegt schwer", sagte sie am Sonntag unmittelbar nach der halbstündigen Zeremonie, an der rund 100 Soldaten teilnahmen.

Die Ministerin sagte, sie wolle nun bei den Soldaten sein, "Raum und Zeit für viele Gespräche schaffen". Die beiden toten Kameraden seien unter den Soldaten hochgeschätzt gewesen, die anderen hätten zu ihnen aufgesehen. Der Einsatz in Mali sei entscheidend für die Stabilität Afrikas, was sich auf die Stabilität Europas und Deutschlands auswirke.

Am Mittwoch waren zwei Deutsche mit einem Hubschrauber im afrikanischen Land abgestürzt und ums Leben gekommen. Die Ursache war zunächst nicht unklar. Ursula von der Leyen nahm die Leichen der Soldaten am Samstagabend in Köln feierlich in Empfang und brach danach direkt in das Krisenland auf. Die Reise der Ministerin nach Westafrika war schon mehrere Wochen lang geplant. (dpa)

Mehr lesen:  Tödlicher Hubschrauberabsturz der Bundeswehr in Mali bringt von der Leyen in Bedrängnis

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen