Deutsch-polnische Ermittlungsgruppe zerschlägt Schleuserring

Deutsch-polnische Ermittlungsgruppe zerschlägt Schleuserring
Deutsch-polnische Ermittlungsgruppe zerschlägt Schleuserring
Nach rund 18 Monaten Ermittlung haben die Bundespolizei und die polnische Polizei einen internationalen Schleuserring ausgehoben. Die Schleuserbande soll in mehr als 15 Fällen 348 vorwiegend syrische Staatsangehörige unter teilweise menschenunwürdigen Bedingungen nach Deutschland gebracht haben.

Das Schleusernetzwerk habe vornehmlich von Polen aus agiert, sagte der Leiter der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle, Markus Pfau. Erstmals sei dabei eine gemeinsame Ermittlungsgruppe auf Grundlage des neuen deutsch-polnischen Polizeivertrages im Einsatz gewesen.

"Die 2015 mit der Novelle des deutsch-polnischen Polizeivertrages eingeführten neuen Möglichkeiten der operativen Zusammenarbeit in Form einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe haben sich somit erstmals bewährt und waren Grundlage des Ermittlungserfolges", betonte der Präsident der Bundespolizeidirektion Pirna, Jörg Baumbach. (dpa)

Mehr lesen:  Schleuser bringen Dutzende Migranten nach Zypern