Russische Armeeangehörige versorgen syrisches Dorf mit humanitärer Hilfe

Russische Armeeangehörige versorgen syrisches Dorf mit humanitärer Hilfe
Russische Armeeangehörige versorgen syrisches Dorf mit humanitärer Hilfe (Symbolbild)
Das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien hat in ein entlegenes Dorf mit ungefähr 3.000 Einwohnern humanitäre Hilfe geliefert. Die klägliche Situation vor Ort erschwert sich wesentlich durch die Hitze, die gerade im Gouvernement Homs herrscht. Die Temperaturen liegen bei 40 Grad Celsius. Es regnet nicht bereits seit einigen Monaten.

Die russischen Armeeangehörigen brachten nach Dscheblaja 400 Lebensmittelsets mit Fleischkonserven, Reis, Mehl, Zucker und Öl. Eine Arztbrigade untersuchte kranke Einwohner und verteilte unter Kindern zusätzliche Lebensmittelsets mit Gebäck, Milch und Früchtesaft.   

Nach Angaben des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien soll die Frontlinie während des Krieges in der unmittelbaren Nähe des Dorfes verlaufen sein. Infolge der Kampfhandlungen wurden ungefähr 50 Einheimische getötet und mehr als 100 weitere verletzt. (TASS)

Mehr lesen:  IS-Hauptstadt Rakka: USA führen Krieg gegen Zivilbevölkerung

ForumVostok