Air France stellt Flüge nach Venezuela ein

Air France stellt Flüge nach Venezuela ein
Air France stellt Flüge nach Venezuela ein
Die Fluggesellschaft Air France hat alle Flüge nach Venezuela eingestellt. Seit dem 30. Juli bis zum 1. August werden keine Passagiermaschinen aus Frankreich das südamerikanische Land anfliegen.

"Unsere Fluggesellschaft verfolgt die Situation in Echtzeit und informiert alle Kunden über eventuelle Änderung im Flugplan. Air France erinnert daran, dass die Sicherheit der Passagiere und der Besatzung höchste Priorität ist", steht in der Pressemitteilung der Airline.

Inzwischen wurde bei den andauernden Unruhen im Bundestaat Táchira ein weiterer Mensch getötet. Nach Angaben des Nachrichtenportals El Nacional handelt es sich bei dem Opfer um den 18-jährigen Gustavo Villamizar. Er soll eine tödliche Schussverletzung am Kopf erlitten haben.

Bei den seit April anhaltenden Unruhen und Protesten sind bereits mehr als 110 Menschen ums Leben gekommen. Das südamerikanische Land steckt nicht nur in einer politischen Krise, auch Versorgungslage ist dramatisch: Es fehlen Lebensmittel und Medikamente. Durch die höchste Inflation der Welt wird es immer schwerer, bezahlbare Nahrung zu bekommen. (RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Nächste große Airline stellt Venezuela-Flüge ein