Indien will von Israel Stinkbomben kaufen - sie stinken den Indern aber nicht genug

Indien will von Israel Stinkbomben kaufen - sie stinken den Indern aber nicht genug
Indische Polizisten mit Tränengas (Archivbild)
Eine Einheit der indischen Polizei hat in Israel eine Musterpartie von "Stinkbomben" gekauft – einer Flüssigkeit mit üblem Geruch, die für die Auflösung von Demonstrationen bestimmt ist. Seit 2008 benutzt Israel diese "Bomben" gegen palästinensische Demonstranten: Die Polizei sprüht die stinkende Flüssigkeit mit Hilfe von Wasserwerfern aus.

Der Geruch der "Stinkbombe" verschwindet erst in einigen Tagen von der Haut. Die Flüssigkeit selbst ist aber unschädlich – diejenigen, die den Gestank ertragen können, können sie sogar trinken. In Indien konnte sich dieses Mittel jedoch nicht durchsetzen.

Wie ein Vertreter der Polizei der Zeitung The Hindustani Times mitteilte, wurden die "Stinkbomben" vor einigen Monaten gegen eine Menschenmenge in Delhi getestet, in der sowohl Polizisten als auch einfache Bürger waren. "Man hat aber den Gestank ohne Mühe ertragen. Es kann daran liegen, dass Inder eine höhere Wahrnehmungsschwelle bei üblen Gerüchen haben", erklärte ein anderer Beamter.

Mehr lesen - Das stinkt zum Himmel: Mit Gestank gegen unerwünschte Personen

ForumVostok