Honolulu verbietet Smartphones beim Überqueren der Straße – Strafen von 13 bis 85 Euro

Honolulu verbietet Smartphones beim Überqueren der Straße – Strafen von 13 bis 85 Euro
Honolulu verbietet Smartphones beim Überqueren der Straße
Die hawaiianische Hauptstadt Honolulu hat am Donnerstag ein Gesetz erlassen, das es Nutzern verbietet, beim Überqueren einer Straße auf das Handy oder andere elektronische Geräte zu schauen. Für eine erste Verletzung des Smartphone-Verbots muss der Nutzer zwischen 15 und 35 Dollar (12,80 bis 29,88 Euro) zahlen. Bei wiederholten Verfehlungen erhöht sich die Strafe auf 75 bis 99 Dollar (64,04 bis 84,54 Euro). Das Gesetz tritt am 25. Oktober in Kraft.

Smartphones sind zunehmend die Ursache vieler Unfälle im Straßenverkehr. Zu diesem Schluss kam im Jahr 2016 eine Langzeitstudie aus den USA. Wer am Lenkrad mit einem Handy hantiert, hat demnach ein mehr als dreifach erhöhtes Unfallrisiko. Mittlerweile sind Autofahrer rund zehn Prozent der Fahrzeit mit der Bedienung elektronischer Geräte abgelenkt. 

Mehr lesen - Stromkabel: Mädchen stirbt in einer Badewanne wegen Handy

In den Niederlanden ist das Smartphone bereits die Ursache von jedem fünften Fahrradunfall von Kindern. Im Jahr 2015 waren 441 Kinder verletzt und 12 getötet worden. Nicht nur Telefonieren lenke Kinder ab, sondern auch Tonsignale von Apps wie Snapchat, WhatsApp oder Instagram. (dpa / rt deutsch)

ForumVostok