Rakete der Huthi-Rebellen bei Mekka abgeschossen

Rakete der Huthi-Rebellen bei Mekka abgeschossen
Mekka (Archivbild)
Die saudische Armee hat eine aus dem Jemen abgefeuerte Rakete neben dem zentralen Wallfahrtsort des Islams Mekka abgefangen.

Die ballistische Rakete sei von jemenitischen Huthi-Rebellen abgefeuert worden, teilte das Kommando der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition am frühen Freitagmorgen mit. Der Flugkörper sei von einer Luftverteidigungseinheit abgeschossen worden, die nahe der Stadt At-Taif, etwa 70 Kilometer von der heiligen Stadt entfernt, stationiert ist.

Gleichzeitig erklärte die Nachrichtenagentur der Huthi, Saba.net, dass die Streitkräfte von Huthi nicht auf Mekka, sondern den Luftstützpunkt König Fahad in der Nähe von At-Taif gezielt hatten. Es wurde auch hinzugefügt, dass die Raketen das Ziel erreicht hatten.

Mehr lesen - Putsch von oben: Architekt des Jemen-Kriegs und Trump-Freund wird neuer Kronprinz Saudi-Arabiens

Der bewaffnete Konflikt zwischen der jemenitischen Führung und den Huthi-Rebellen aus der schiitischen Bewegung Ansar Allah dauert seit August 2014 an. Die Aufständischen und Teile des Militärs unterstützen den ehemaligen Staatschef, Ali Abdullah Salih, während die Armee und andere Milizen für den aktuellen Staatschef, Abed Rabbo Mansur Hadi, kämpfen. Seit 2015 fliegt Saudi-Arabien Luftangriffe gegen die Huthi-Rebellen, die den Norden des Jemen und die Hauptstadt Sanaa kontrollieren. Laut UN-Angaben sollen dem bewaffneten Konflikt bereits mehrere Tausend Zivilisten zum Opfer gefallen sein.