Falsche Behandlung: Ärzte verwechseln Krebs mit Depression – Kranke hat acht Wochen übrig

Falsche Behandlung: Ärzte verwechseln Krebs mit Depression – Kranke hat acht Wochen übrig
Die zweifache 43-jährige Mutter Tina Locke aus Wales wurde zwei Jahre lang mit Beruhigungsmitteln gegen Depression behandelt. Als ihre Ärzte feststellten, dass ihr Unwohlsein in Wirklichkeit durch Magenkrebs verursacht wurde, war es schon zu spät: Das Adenokarzinom metastasierte in die Bauchhöhle und in die Lymphknoten. Onkologen erklärten, dass die Frau nur noch knapp zwei Monate leben wird.

Trotzdem geben Tinas Angehörige nicht auf und wollen die Kranke in Deutschland behandeln lassen. Sie sammeln Geld für eine Immuntherapie, die nach vorläufigen Einschätzungen rund 300.000 Pfund Sterling kostet. Der Fall wird derzeit ermittelt.

Mehr lesen - Kann Safran das Wachstum von Krebszellen hemmen?