Israelische Botschaft in Jordanien angegriffen: zwei Tote

Israelische Botschaft in Jordanien angegriffen: zwei Tote
Israelische Botschaft in Jordanien angegriffen: zwei Tote
Infolge eines Angriffs auf die israelische Botschaft in Amman sind zwei Menschen getötet worden. Das Gelände wurde von der Polizei abgeriegelt und die Wohnanlagen für Diplomaten wurden geräumt.

Nach einer am Sonntag verhängten Informationssperre teilte das israelische Ministerium am Montag mit, ein Jordanier sei erschossen worden, nachdem er einen Wachmann der israelischen Botschaft mit einem Schraubendreher überfallen hatte. Der Angreifer sei ein Mitarbeiter einer örtlichen Möbelfabrik gewesen, der in einem der Botschaftsgebäude Arbeit verrichtete. Der Wachmann, der attackiert wurde, erschoss aber auch versehentlich den zweiten unbeteiligten Arbeiter. Nach dem Vorkommnis riegelten die jordanischen Sicherheitskräfte das Botschaftsgelände ab.

Mehr lesen - USA schicken Sondergesandten nach Israel

Der Vorfall in der jordanischen Hauptstadt ereignete sich vor dem Hintergrund der zunehmenden Spannungen um die von Israel ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen auf dem Tempelberg. Vor kurzem haben die israelischen Behörden den Zutritt zur Stätte, die für Christen, Juden und Muslime heilig ist, muslimischen Männern unter 50 vorübergehend untersagt.