Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen eröffnet neues Krankenhaus in Kunduz nach US-Luftangriff 2015

Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen eröffnet neues Krankenhaus in Kunduz nach US-Luftangriff 2015
Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen eröffnet neues Krankenhaus in Kunduz nach US-Luftangriff 2015
Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) hat am Samstag ein neues Krankenhaus im afghanischen Kunduz eröffnet. "Die neue Klinik ist der erste Schritt für mehr ärztliche Hilfe in Kunduz. Und für uns ist das auch ein wichtiger Schritt", sagte die MSF-Leiterin für Afghanistan-Programme Silvia Dallatomasina.

Am 3. Oktober 2015 hatten US-Kampfflugzeuge ein MSF-Krankenhaus teilweise zerstört. Zum Zeitpunkt der Attacke befanden sich im Gebäude 200 Menschen. 42 von ihnen kamen ums Leben. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters forderte die Hilfsorganisation nach dem Bombardement Sicherheitsgarantien für ihre Einrichtungen in Afghanistan.      

Silvia Dallatomasina zufolge liegt die neue Klinik in einem anderen Stadtteil und ist auf die Behandlung leichter und chronischer Traumata spezialisiert. Ernstere Fälle sollen in staatlichen Krankenhäusern behandelt werden. (RIA Nowosti)

Mehr lesen:  US-Koalition zerbombt Schule in Afghanistan – Drei Verletzte