Winterstürme und Hochwasser setzen Neuseeland stark zu

Winterstürme und Hochwasser setzen Neuseeland stark zu
Winterstürme und Hochwasser setzen Neuseeland stark zu (Archivbild)
Neuseelands Südinsel steht nach heftigen Winterstürmen teilweise unter Wasser. Die Behörden von Christchurch und Dunedin, den größten Städten der Region, haben am Samstag den Notstand ausgerufen. Hunderte Bewohner werden in überschwemmungsgefährdeten Stadtteilen aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen, da das Hochwasser dort weiter anzusteigen droht.

Nach heftigen Regenfällen waren viele Straßen unpassierbar. Die Polizei riet, alle nicht unbedingt notwendigen Fahrten mit dem Auto zu vermeiden und warnte Gaffer, zu Hause zu bleiben. Von in der Nacht zum Samstag war innerhalb von 24 Stunden etwa doppelt soviel Regen gefallen wie sonst im gesamten Monat Juli. Die Wetterbehörde erwartete weiteren Starkregen und Wind. In einigen Regionen könnten die Temperaturen zudem in der Nacht auf unter den Gefrierpunkt sinken. (dpa)

Mehr lesen:  Neuseeland führt strengere Kontrollen für ausländische Arbeitskräfte ein