NATO stockt im Vorfeld russisch-weißrussischer Militärübungen sein Kontingent in Estland auf

NATO stockt im Vorfeld russisch-weißrussischer Militärübungen sein Kontingent in Estland auf
NATO-Kontingent-Aufstockung in Estland im Vorfeld russisch-weißrussischer Militärübungen
Als Reaktion auf das bevorstehende russisch-weißrussische Militärmanöver wird Estland ein großes NATO-Kontingent auf seinem Territorium stationieren. Die strategischen Militärübungen „Zapad 2017“ (auf Deutsch „der Westen 2017“) sollen Mitte September in Weißrussland stattfinden.

Estland habe seinerseits eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um sich auf diese Militärübungen vorzubereiten, teilte der estnische Verteidigungsminister Jüri Luik mit. Das eindrucksvollste Beispiel dafür sei die Verlegung US-amerikanischer Armeeeinheiten nach Estland. Außerdem habe sich auch eine ungarische Kompanie den im Lande stationierten Streitkräften aus Großbritannien und Frankreich angeschlossen, so Luik.

Mehr lesen - "Perversion der Geschichte": NATO-Film verherrlicht Nazi-Kollaborateure im Baltikum

Der estnische Minister räumte ein, die Zahl russisch-weißrussischer Streitkräfte würde die der NATO-Truppen in Estland übertreffen. Dabei sei die Aufstockung des NATO-Kontingents im Lande nur symbolisch. Der NATO-Botschafter Russlands bezeichnete die steigende NATO Präsenz an der russischen Grenze hingegen als gefährdend für „die Stabilität in der Region“.

ForumVostok