Großbrand in Berliner Ausflugslokal - Löscharbeiten bis zum Morgen

Großbrand in Berliner Ausflugslokal - Löscharbeiten bis zum Morgen
Großbrand in Berliner Ausflugslokal - Löscharbeiten bis zum Morgen
Ein Feuer in einem bekannten Berliner Ausflugslokal hat in der Nacht zum Mittwoch erheblichen Schaden angerichtet. Rund 100 Einsatzkräfte kämpften im Stadtteil Köpenick stundenlang gegen die Flammen.

Das Hotel und Restaurant Neu-Helgoland liegt direkt am Wasser - an der Müggelspree, die Versorgung mit Löschwasser war allerdings schwierig. Größere Löschfahrzeuge konnten das Gebäude nur schwer erreichen. "Wir hatten Probleme mit den Zuwegen. In dem Gebiet gibt es keine Hydranten. Wir mussten das Löschwasser aus dem See holen", sagte ein Feuerwehrsprecher. Neben einem Löschboot der Feuerwehr kam auch ein Polizeiboot zum Einsatz.

Eine Angestellte des Lokals hatte am Dienstagabend um kurz vor 23 Uhr den Brand bemerkt. Als die alarmierte Feuerwehr eintraf, standen Teile des Gebäudes bereits in Flammen. Von einem Nebengebäude ging das Feuer auf das Dach des Hauptgebäudes über. "Wir hatten die Einsatzstelle bis 3:00 Uhr unter Kontrolle. Restlöscharbeiten laufen noch", erklärte der Sprecher.

Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Wie es zu dem Brand kam, war noch unklar. Angaben zur Schadenshöhe lagen noch nicht vor.

Mehr lesen - Krankenhaus in Fritzlar komplett wegen Brand evakuiert

Nach Auskunft der Feuerwehr Berlin waren die Löscharbeiten am Morgen weitestgehend abgeschlossen. Kleinere Nachlöscharbeiten und das Aufräumen sollten sich noch bis etwa 10 Uhr hinziehen. (dpa)