Emmanuel Macron und Benjamin Netanjahu erinnern gemeinsam an Holocaust in Frankreich

Emmanuel Macron und Benjamin Netanjahu erinnern gemeinsam an Holocaust in Frankreich
Emmanuel Macron und Benjamin Netanjahu erinnern gemeinsam an Holocaust in Frankreich (Archivbild)
Der französische Präsident und Israels Ministerpräsident haben gemeinsam an die größte Massenfestnahme von Juden in Frankreich während des Zweiten Weltkrieges erinnert. Benjamin Netanjahu und Emmanuel Macron legten bei der Veranstaltung zum 75. Jahrestag der "Razzia vom Vél d'Hiv" an der Pariser Gedenkstätte Blumen nieder.

Französische Polizisten hatten am 16. und 17. Juli 1942 im Auftrag der deutschen Besatzer rund 13.000 Menschen deportiert. Die Beteiligung der Franzosen blieb jahrzehntelang ein Tabu. Erst im Jahr 1995 sprach der damalige Staatspräsident Jacques Chirac eine Entschuldigung aus.

Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung an die Razzia des Wintervelodroms kamen Emmanuel Macron und Benjamin Netanjahu zu Gesprächen im Élyséepalast zusammen. Dabei ging es unter anderem um den Nahost-Konflikt und den Syrien-Krieg. (dpa)

Mehr lesen:  "Perversion der Geschichte": NATO-Film verherrlicht Nazi-Kollaborateure im Baltikum

ForumVostok
MAKS 2017