US-Koalition zerbombt Schule in Afghanistan – Drei Verletzte

US-Koalition zerbombt Schule in Afghanistan – Drei Verletzte
US-Koalition zerbombt Schule in Afghanistan – Drei Verletzte (Symbolbild)
Bei einem Luftangriff in Afghanistan sind am frühen Samstagmorgen mindesten drei Menschen verletzt worden. Bei der Attacke auf einen Bezirk in der Provinzhauptstadt Kunduz wurden eine Schule und ein anliegendes Haus zerstört. Sachschäden entstanden auch in 13 benachbarten Geschäften.

Wie die chinesische Nachrichtenagentur unter Berufung auf die örtlichen Behörden berichtet, soll das Flugzeug der US-Koalition angehört haben. Bei den Verletzten handele es sich demnach um Kinder, die sich zum Zeitpunkt des Luftangriffes in einem benachbarten Haus befunden hätten. Zuvor habe das Kampfflugzeug die Taliban-Stellungen in der Stadtumgebung bombardiert.

Mehr lesen:  Taliban verbieten Polio-Impfungen in Südafghanistan - Baby infiziert

Die Situation in dem zentralasiatischen Staat spitzt sich in letzter Zeit in deutlichem Maße zu, nachdem die NATO ihren Kampfeinsatz Ende 2014 offiziell beendet und die meisten Truppen abgezogen hat. Die radikalen Taliban-Milizen kontrollieren größere landwirtschaftlich geprägte Gebiete. Auch der Einfluss der Terrormiliz Islamischer Staat nimmt zu. NATO-Truppen sind in der Region nur noch mit einem Ausbildungseinsatz präsent. (RIA Nowosti)

ForumVostok