Gerettet vor dem Ertrinken: 90 Meter lange Menschenkette rettet Leben

Gerettet vor dem Ertrinken: 90 Meter lange Menschenkette rettet Leben
Gerettet vor dem Ertrinken: 90 Meter lange Menschenkette rettet Leben
Am Strand von Panama City im US-Bundesstaat Florida kam es zu einer spannenden Rettungsaktion. Am Samstagabend riss die Strömung zehn Personen an einem Strand von Florida in den Atlantik. Die Washington Post berichtet von einem Pärchen, Jessica und Derek Simmons, die etwa 100 Personen am Strand um Hilfe schreien hörten. Zum Zeitpunkt des Unglücks veranstalteten die Betreffenden an dem Strand ein Picknick. Dort fand das berühmte Festival Peak Summer Season statt.

Später stellte die eingetroffene Polizei fest, dass es sich bei den Hinausgetriebenen um sechs Mitglieder einer Familie sowie vier weitere Schwimmer handelte. Die gewaltige Strömung hatte sie vom Ufer weggetrieben, schrieb die Zeitung. Die anwesenden Personen berichteten, dass keine Rettungsschwimmer vor Ort waren und die Leute am Strand keine Rettungsausrüstung besaßen. 

Jessica und Derek Simmons beschlossen, die um Hilfe rufenden Schwimmer mit eigenen Mitteln zu retten. "Diese Leute dürfen nicht ertrinken, wir werden sie retten", erklärte Jessica Simmons nach Angaben der Polizisten. Das Paar forderte die Menge auf, eine Menschenkette zu bilden. Dem Aufruf der beiden folgten rund 80 weitere Personen.

Mithilfe der Menschenkette gewährleisteten die freiwilligen Retter, dass die Strömung sie nicht ebenfalls ins Meer reißen konnte. Den Personen gelang es innerhalb einer Stunde, alle zehn Menschenleben zu retten, teilte die Polizei mit.