Bundespräsident Steinmeier besucht deutsche Soldaten in Afghanistan

Bundespräsident Steinmeier besucht deutsche Soldaten in Afghanistan
Bundespräsident Steinmeier besucht deutsche Soldaten in Afghanistan
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist zu einem Besuch bei den deutschen Soldaten im Feldlager Masar-i-Scharif in Afghanistan eingetroffen. Der aus Sicherheitsgründen nicht offiziell angekündigte Aufenthalt schließt sich an den jüngsten Besuch des Bundespräsidenten in Kasachstan an.

Von dort aus war Steinmeier am Donnerstagmorgen mit einer Maschine der Bundeswehr gestartet. Derzeit sind in Afghanistan noch etwa 1.000 deutsche Soldaten im Rahmen der NATO-Mission "Resolute Support" stationiert.

Der Besuch steht im Zeichen der schlechter gewordenen Sicherheitslage und des Wiedererstarkens der radikal-islamischen Taliban. Am 31. Mai war vor der deutschen Botschaft in der Hauptstadt Kabul ein riesiger Sprengsatz detoniert und hatte mehr als 150 Menschen in den Tod gerissen. Wegen der schlechten Sicherheitslage sind auch die umstrittenen Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber aus Deutschland nach Afghanistan ausgesetzt worden.

Mehr lesen - Deutsche Geheimdienste wussten von Anschlag auf Botschaft in Kabul

Steinmeier wird von seiner Frau Elke Büdenbender begleitet. Als Außenminister war er sieben Mal in Afghanistan. Die bislang letzte Reise eines Bundespräsidenten zu den deutschen Soldaten am Hindukusch war die Joachim Gaucks 2012. (dpa)

ForumVostok
MAKS 2017