Baby bei Rettungseinsatz im Mittelmeer geboren

Baby bei Rettungseinsatz im Mittelmeer geboren
Baby bei Rettungseinsatz im Mittelmeer geboren (Symbolbild)
Eine Frau aus Kamerun hat während eines Rettungseinsatzes im Mittelmeer ein Baby zur Welt gebracht. Mutter und Kind seien noch durch die Nabelschnur verbunden gewesen, als sie von einem Holzboot an Bord des Rettungsschiffes "Aquarius" gebracht wurden, teilte die Hilfsorganisation SOS Mediterranée am Mittwoch mit.

"Als die beiden an Bord kamen, habe ich sie zur Klinik begleitet und als erstes die Nabelschnur getrennt. [...] Dem kleinen Christ geht es gut, seiner Mutter ebenso", sagte Alice Gautreau, Hebamme von Ärzte ohne Grenzen an Bord der "Aquarius". Es sei bereits das fünfte Kind, das seit Einsatzbeginn Februar 2016 an Bord des Schiffes geboren wurde.

Mehr lesenMenschenrechtsgericht: Todkrankes Baby muss weiter behandelt werden

Derzeit versuchen wieder tausende Flüchtlinge und Migranten vor allem aus Afrika über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Allein am Dienstag seien bei rund 20 von der italienischen Küstenwache koordinierten Einsätzen 2.700 Menschen gerettet worden, meldete die Nachrichtenagentur Ansa. Im ersten Halbjahr 2017 sind mehr als 85.000 Flüchtlinge nach Italien gelangt. In Deutschland waren es im gleichen Zeitraum nach Angaben des Bundesinnenministeriums 90.389. (dpa)

ForumVostok