icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Stromkabel: Mädchen stirbt in einer Badewanne wegen Handy

Stromkabel: Mädchen stirbt in einer Badewanne wegen Handy
Stromkabel: Mädchen stirbt in einer Badewanne wegen Handy
Madison Coe, ein 14-jähriges Mädchen aus Lubbock im US-Bundesstaat Texas, starb am Sonntagmorgen durch einen Stromschlag in der Badewanne. Dieser wurde durch ihr Handy verursacht, welches sie bereits an die Steckdose angeschlossen hatte. Dies berichtet das amerikanische Onlinemagazin KCBD. Laut den Angehörigen des Mädchens ereignete sich der Vorfall im Haus ihres Vaters.

"Ich nenne sie meinen leuchtenden Stern. Sie war sehr intelligent. Sie liebte das Leben. Sie war herzlich zu jedem und jeder liebte sie", berichtete aufgelöst die Großmutter dem Magazin. Amerikanische Nachrichten berichten, dass die Polizei noch ermittelt, wie genau es zu dem Unfall kam.

Aus Ermittlerkreisen erfuhr das Magazin, dass die Polizei auch Brandspuren an der Hand des Opfers gefunden haben soll. Dies könnte darauf hindeuten, dass sie das Handy zum Zeitpunkt des Unglücks in den Händen gehalten hat.

Mehr lesen - Handy-Explosion schlägt US-Rapper CeeLo Green k.o.

Die Mutter richtete mittlerweile eine Spendenseite für ihre Tochter ein, um sich von dem Mädchen mit einer möglichst schönen Beerdigung zu verabschieden. Am kommenden Samstag soll eine Gedenkfeier und die Beerdigung in der Kings Ridge Kirche stattfinden. Madisons Mutter gab dies am Dienstag auf der Social-Media-Plattform Twitter bekannt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen