Drei syrische Oppositionsgruppen erstmals vollzählig in Genf zusammengekommen

Drei syrische Oppositionsgruppen erstmals vollzählig in Genf zusammengekommen
Syrien-Friedensgespräche in Astana am 5. Juli
Die "Moskau-", "Riad-" und "Kairo-" Gruppen der syrischen Opposition sind zum ersten Mal in der Geschichte der Verhandlungen vollzählig in Genf zusammengekommen. Das teilte der Vorsitzende der "Moskau-Gruppe", Kadri Jamil, am Dienstag mit.

"Gestern, am 10. Juli um 21 Uhr mitteleuropäischer Zeit, fand das technische Treffen von drei Delegationen in voller zahlenmäßiger Stärke statt. Es dauerte zwei Stunden, wir besprachen Pläne für unsere weitere Zusammenarbeit", sagte Jamil. "Das ist das erste Treffen solcher Art in der Geschichte der Syrien-Gespräche in Genf. Deswegen schätzen wir es sehr positiv ein."

"Wir schließen nicht aus, dass Radikale aus der 'Riad-Gruppe' die Spannung erhöhen und den Prozess unterminieren können. Trotzdem werden wir uns diesen Versuchen entgegenstellen und auf dem weiteren Voranschreiten der Gespräche bestehen", betonte der syrische Politiker.

Mehr lesen - Syriengespräche in Genf: Westliche Gönner drängen Rebellenvertreter zum Verhandeln

ForumVostok
MAKS 2017