icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mehr als 40 Mitarbeiter von zwei Universitäten in Türkei festgenommen

Mehr als 40 Mitarbeiter von zwei Universitäten in Türkei festgenommen
Mehr als 40 Mitarbeiter von zwei Universitäten in Türkei festgenommen
Unter dem Vorwurf der Verbindungen zur Gülen-Bewegung sind 42 Mitarbeiter von zwei Istanbuler Universitäten festgenommen worden. Darunter ist der regierungskritische Politikwissenschaftler Koray Çalışkan, der an der bekannten Boğaziçi-Universität lehrt, wie die Nachrichtenagentur DHA berichtete. Çalışkan schreibt auch für die linksgerichtete Zeitung „Birgün“.

An der Medeniyet-Universität seien unter anderem 19 Professoren der medizinischen Fakultät festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft habe insgesamt für 72 Universitätsmitarbeiter die Festnahme angeordnet. Die türkische Führung macht die Bewegung um den in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen für den Putschversuch vom 15. Juli 2016 verantwortlich. Seitdem gehen die Behörden gegen vermeintliche Gülen-Anhänger vor.

Mehr lesen -Österreich verbietet türkischem Wirtschaftsminister die Einreise

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, die Staatsanwaltschaft habe zudem für 43 aktive oder ehemalige Mitarbeiter des Büros des Ministerpräsidenten die Festnahme angeordnet. Ihnen werden ebenfalls Verbindungen zur Gülen-Bewegung vorgeworfen. Sowohl die Universitätsmitarbeiter als auch die Behördenmitarbeiter werden laut Anadolu beschuldigt, den Messenger-Dienst ByLock benutzt zu haben. Über den Dienst sollen Gülen-Anhänger unter anderem für die Vorbereitung des Putschversuchs kommuniziert haben. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen