Bundeswehr beginnt mit Truppenabzug aus Incirlik

Bundeswehr beginnt mit Truppenabzug aus Incirlik
Bundeswehr beginnt mit Truppenabzug aus Incirlik
Die Bundeswehr hat am Sonntag mit dem Abzug von dem türkischen Stützpunkt Incirlik begonnen. Die Einheiten werden allmählich nach Jordanien verlegt. Zuerst soll nach Spiegel-Angaben das Tankflugzeug für die Aufklärungs-Jets vom Typ Tornado den NATO-Militärflughafen verlassen haben.

In dem südtürkischen Fliegerhorst sind bislang ungefähr 260 Bundeswehrsoldaten stationiert. Von dort aus fliegen deutsche Tornados und Airbus-Flugzeuge täglich Überwachungs- und Auftank-Missionen in Syrien und im Irak für die internationale Koalition gegen die Terrormiliz "Islamischen Staat". Für die Militärs bedeutet der Umzug eine Unterbrechung des Einsatzes. Beim Umzug, der nach Spiegel-Angaben bis zu 200 Seecontainer mit Technik und Material umfasst, wird die Bundeswehr Hilfe von den USA bekommen. Auf der Asrak-Basis in Jordanien sind bereits Belgier, Holländer und Amerikaner stationiert.

Der Truppenabzug aus der Türkei ist die Folge eines deutsch-türkischen Streites. Die Regierung in Ankara hatte Bundestagsabgeordneten in den Jahren 2016 und 2017 mehrmals Besuche bei den deutschen Soldaten in Incirlik verweigert. (Spiegel)

Mehr lesen:  Deutsche Abgeordnete besuchen Nato-Stützpunkt in der Türkei

ForumVostok