US-Polizei nimmt 23 Menschen bei Ku-Klux-Klan-Protestaktion fest

US-Polizei nimmt 23 Menschen bei Ku-Klux-Klan-Protestaktion fest
US-Polizei nimmt 23 Menschen bei Ku-Klux-Klan-Protestaktion fest
Mehrere Dutzend von Ku-Klux-Klan-Anhängern sind am Samstag in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia auf die Straße gegangen, um gegen den geplanten Abriss des Denkmals für General Robert Edward Lee zu protestieren. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen.

Die Polizei musste durchgreifen. Um die Menschenmenge aufzulösen, griffen die Beamten zu Tränengas. 23 Menschen wurden in Gewahrsam genommen. Zuvor hatten die Behörden von Charlottesville beschlossen, das Denkmal zu Ehren Robert Edward Lees, des erfolgreichsten Generals des konföderierten Heeres, abzureißen. Gegen die Stadt wurden mehrere Klagen eingereicht. Ein Gericht entschied im Mai, dass der Abriss vorübergehend eingestellt werden soll. (Interfax)

Mehr lesen:  "Kool Kids Klub": KKK versucht, sich im New Yorker Hinterland neues Image zu geben