Mehr als 180 Waldbrände wüten an der Westküste Kanadas

Mehr als 180 Waldbrände wüten an der Westküste Kanadas
Mehr als 180 Waldbrände wüten an der Westküste Kanadas
Mehr als 180 Waldbrände haben an der Westküste Kanadas Häuser zerstört und Evakuierungen nötig gemacht. Die Provinz British Columbia musste am Samstag sogar den Notstand ausrufen. In einigen Fällen vermuten die Behörden auch fahrlässiges oder sogar vorsätzliches menschliches Verhalten als Ursache.

Nach Angaben örtlicher Medien mussten am Samstag ungefähr 7.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Ein regionaler Flugplatz und ein Krankenhaus in der am stärksten betroffenen Gegend nordöstlich von Vancouver wurden evakuiert. Die meisten der Brände seien von Blitzen ausgelöst worden, teilten die Behörden vor Ort mit. Viele Brandherde seien aber auch auf ein Verschulden von Menschen zurückzuführen. Hunderte Feuerwehrleute waren im Einsatz. (dpa)

Mehr lesen:  Waldbrände in Transbaikalien breiten sich weiterhin aus: 33.000 Hektar Taiga stehen in Flammen