IS tötet zwei irakische Journalisten in Mossul

IS tötet zwei irakische Journalisten in Mossul
IS tötet zwei irakische Journalisten in Mossul
Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ haben zwei Mitarbeiter des irakischen Fernsehsenders „Huna Salaheddin“ in Süd-Mossul getötet. „Der Reporter Hesb Hisap Dulejmi vom TV-Sender ,Huna Salaheddin‘ und sein Kameramann Suud At-Dauri wurden von IS-Kämpfern getötet“, berichtete das Nachrichtenportal Al-Ghad-Press am Freitag unter Berufung auf eigene Quellen.

Vor einer Woche verkündete das irakische Militär die Befreiung Mossuls. Die Metropole galt Iraks Vorzeige-Metropole des vom "Islamischen Staat" (IS) verkündeten Kalifats. Die Dschihadisten hielten zum Schluss nur noch die Altstadt, wobei sie tausende Zivilisten als Geiseln nahmen und sich hinter ihnen verschanzten, um den Vormarsch der Armee zu verzögern. Neben der Altstadt ist vor allem der Westteil der Millionenmetropole von den Kämpfen schwer gezeichnet. Dort sind laut Angaben lokaler Behörden achtzig Prozent der Gebäude und der Infrastruktur zerstört.

Mehr lesen - Erschütternde Bilder aus Mossul - Zivilisten fliehen vor Bomben und Gewehrschüssen