UNESCO erklärt Altstadt von Hebron zum palästinensischen Weltkulturerbe – Israel empört

UNESCO erklärt Altstadt von Hebron zum palästinensischen Weltkulturerbe – Israel empört
UNESCO erklärt Altstadt von Hebron zum palästinensischen Weltkulturerbe – Israel empört
Die UNESCO hat die Altstadt von Hebron im Westjordanland zum dritten palästinensischen Weltkulturerbe erklärt und zugleich auf die Liste gefährdeter Stätten gesetzt. Dies gab das Komitee am Freitag in Krakau bekannt. Die Welterbe-Experten gaben mit der Entscheidung zu Hebron einem umstrittenen Notfallantrag der Palästinenser statt.

Die Israelis reagierten empört. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigte an, die Mitgliedsbeiträge an die UN um rund 900.000 Euro zu kürzen. Damit schrumpft der Beitrag auf rund 1,4 Millionen Euro. „Die jüdische Verbindung zu Hebron geht Tausende Jahre zurück. Hebron (...) und die Patriarchengräber (...) sind die ältesten Kulturerbestätten unseres Volkes“, sagte der israelische Erziehungsminister Naftali Bennett. Die Patriarchengräber sind nicht nur für Muslime und Juden, sondern auch für Christen heilig. (dpa)

Mehr lesen - Israel zerstört Zwei-Staaten-Lösung: Tel Aviv beschließt historischen Siedlungsbau in West Bank