26 Tote bei Angriff auf Kontrollposten im Sinai

26 Tote bei Angriff auf Kontrollposten im Sinai
Der nördliche Teil der Sinai-Halbinsel. (Archivbild)
Bei einem Angriff auf einen Kontrollposten im Norden der ägyptischen Sinai-Halbinsel haben mutmaßlich islamistische Extremisten am Freitag 26 Soldaten getötet. Weitere 21 Soldaten seien verletzt worden, teilten Sicherheitskreise mit.

Zuvor hatte es geheißen, dass der Kontrollpunkt südlich der Stadt Rafah von mehreren Autobomben getroffen worden sei und 26 Menschen getötet oder verletzt worden seien. Ein Militärsprecher teilte mit, die Anschläge seien erfolgt, nachdem die Soldaten Terrorattacken in derselben Gegend auf mehrere Kontrollpunkte vereitelt hätten. Dabei hätten die Soldaten mehr als 40 Extremisten getötet und sechs ihrer Fahrzeuge zerstört.

Mehr lesen - Lawrow: Westliche Staaten für Chaos und Terrorismus in Nahost und Nordafrika verantwortlich

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Der lokale Ableger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ hatte sich in der Vergangenheit mehrfach zu Anschlägen auf Sicherheitskräfte in der Region bekannt. Der ärmliche Norden der Sinai-Halbinsel ist in Ägypten eine Hochburg der Extremisten. (dpa)