Frankreich öffnet Archiv des Prozesses gegen Nazi-Verbrecher Barbie

Frankreich öffnet Archiv des Prozesses gegen Nazi-Verbrecher Barbie
Frankreich öffnet Archiv des Prozesses gegen Nazi-Verbrecher Barbie
Exakt 30 Jahre nach der Verurteilung des Nazi-Verbrechers Klaus Barbie hat Frankreich die Prozessakten freigegeben. Ziel sei es, das Wissen über den aufsehenerregenden Prozess zu verbessern, teilten das Justiz- und das Kulturministerium in Paris mit.

Am Dienstag jährte sich der Schuldspruch: Der als "Schlächter von Lyon" bekannte Barbie war am 4. Juli 1987 wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Mehr lesen - Deutschlands Stunde der Wahrheit naht: Die alten Nazis und die Westintegration der Bundesrepublik

Barbie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von deutschen und französischen Behörden wegen Gräueltaten gesucht, die er 1942 bis 1944 als Gestapo-Chef in Lyon beging. Aufgespürt wurde er schließlich von den Nazi-Jägern Beate und Serge Klarsfeld in Bolivien, wo er unter dem Decknamen Klaus Altmann lebte. 1983 lieferte das Land ihn an Frankreich aus. Barbie starb 1991. (dpa)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen