Oberstes Gericht der Philippinen bestätigt Kriegsrecht

Oberstes Gericht der Philippinen bestätigt Kriegsrecht
Oberstes Gericht der Philippinen bestätigt Kriegsrecht
Der Oberste Gerichtshof der Philippinen hat das von Staatschef Rodrigo Duterte über die Region Mindanao verhängte Kriegsrecht bestätigt. Elf der 15 Richter in Manila lehnten am Dienstag mehrere Petitionen dagegen ab, teilte Gerichtssprecher Theodore Te mit. Die Kläger hatten argumentiert, Dutertes Entscheidung im Kampf gegen den Terror habe keine sachliche Basis.

Im südphilippinischen Mindanao geht das Militär gegen islamistische Extremisten vor. Duterte hatte im Mai das Kriegsrecht verhängt, nachdem mit der Terrormiliz IS verbündete Kämpfer die Stadt Marawi angegriffen hatten. Bei den Kämpfen um Marawi starben etwa 460 Menschen, 300.000 Bewohner der Stadt und des Umlands flohen.

Mehr lesen - USA und Philippinen fahren gemeinsam auf Patrouille gegen Piraterie

Auf der Insel Mindanao mit mehr als 20 Millionen Einwohnern kämpfen seit den frühen 90er Jahren radikale muslimische Terroristen für einen eigenen Staat, unabhängig von den mehrheitlich katholischen Philippinen. Die Abu Sayyaf entführte auch immer wieder Ausländer und schwor der Terrormiliz IS Treue. (dpa)

ForumVostok
MAKS 2017