Mindestens acht Tote und 34 Verletzte nach Regenfällen im Süden Chinas

Mindestens acht Tote und 34 Verletzte nach Regenfällen im Süden Chinas
Mindestens acht Tote und 34 Verletzte nach Regenfällen im Süden Chinas
Nach heftigen Regenfällen in der Stadt Quanzhou in der südostchinesischen Provinz Fujian sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Neun Personen werden vermisst, berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua. Weitere 34 Menschen erlitten Verletzungen.

Nach Angaben der chinesischen Behörden sind mehr als 250.000 Menschen vom Unwetter betroffen. Insgesamt wurden über 37.800 Bewohner der meist betroffenen Regionen evakuiert. Die Regenfälle verursachten schwere Überflutungen: Dadurch wurden mehr als 600 Wohnhäuser beschädigt. Über 5.000 Elektrizitätswerke wurden beschädigt, über 240.000 Menschen blieben ohne Stromversorgung. Der materielle Schaden beläuft sich auf insgesamt 215,4 Millionen US-Dollar.

Mehr lesen - Starkes Unwetter überrumpelt Moskau – der heftigste Sturm seit über 50 Jahren [Fotos und Videos]