UNESCO-Experte fordert Kraftakt für Syriens Welterbe

UNESCO-Experte fordert Kraftakt für Syriens Welterbe
Palmyra, 4. März 2017
Zur Rettung der von Krieg und Terror zerstörten UNESCO-Welterbestätten in Syrien ist nach Expertenmeinung ein internationaler Kraftakt nötig. Zum Auftakt der UNESCO-Welterbetagung im polnischen Krakau am Sonntag sagte der Berliner Altorientalist Professor Markus Hilgert der Deutschen Presse-Agentur, dass die Schäden inzwischen ein kaum vorstellbares Ausmaß hätten.

"Betroffen sind nicht nur alle sechs Welterbestätten in Syrien. Auch tausende von alten Stadtkernen, Baudenkmälern, Moscheen, Archiven, Bibliotheken und archäologischen Stätten sind in Mitleidenschaft gezogen", sagte der Experte. Bei der Tagung der UN-Kulturorganisation in Krakau soll bis zum 12. Juli auch über die gefährdeten Welterbestätten gesprochen werden. (dpa)

Mehr lesen:  Ex-Pentagon-Beamter Michael Maloof: Bewaffnung von syrischen Kurden durch USA führt zu Kollision

ForumVostok
MAKS 2017