Restauratoren entdecken zwei Raffael-Gemälde in Vatikan-Museen

Restauratoren entdecken zwei Raffael-Gemälde in Vatikan-Museen
Restauratoren entdecken zwei Raffael-Gemälde in Vatikan-Museen (Symbolbild)
Bei Restaurierungsarbeiten in einem Saal der Vatikanischen Museen in Rom sind Experten auf zwei Ölgemälde des Renaissance-Malers Raffael gestoßen. Man sei sich nun sicher, dass die beiden allegorischen Figuren an Wänden der Konstantin-Halle von dem großen Meister selbst stammten, sagte Restaurator Fabio Piacentini in einem Video, das der Vatikan-Fernsehsender am Samstag veröffentlichte.

Die beiden Ölgemälde seien von "viel höherer Qualität als alles andere, das sie umgibt", sagte der deutsche Kunsthistoriker Arnold Nesselrath in demselben Video. Der Universitätsprofessor arbeitet für die Vatikanischen Museen. Raffael soll die beiden Figuren, die Freundschaft und Gerechtigkeit darstellen, kurz vor seinem Tod 1520 gemalt haben. Es war bekannt, dass der Meister die Konstantin-Halle dekorierte. Doch Kunsthistoriker glaubten bisher, er habe keine Zeit gehabt, auch nur eine dieser Arbeiten selbst zu Ende zu bringen - unter anderem wegen seines frühen Todes im Alter von 37 Jahren. Die Restaurationsarbeiten sollen im Jahr 2017 zu Ende gehen. (dpa)