Türkei lässt BBC-Journalisten nicht einreisen

Türkei lässt BBC-Journalisten nicht einreisen
Türkei lässt BBC-Journalisten nicht einreisen
Jiyar Gol, der für den persischen Dienst der britischen Rundfunkanstalt arbeitet und ein akkreditierter Journalist ist, wurde am Donnerstag am Atatürk-Flughafen in Istanbul vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen. Das teilte die BBC am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Grund für das Einreiseverbot seien seine Reportagen für die BBC, schrieb Gol per Kurznachrichtendienst Twitter.

„Gestern wurde ich am Flughafen in Istanbul festgenommen, durchsucht, verhört und dann ausgewiesen, Grund sind meine Reportagen für die BBC“, hieß es. Nach seiner vorübergehenden Festnahme sei er zum Rückflug in den Nordirak gezwungen worden. Gol hatte vor allem über kurdische Themen in der Region berichtet. Die türkischen Behörden bestätigten den Vorfall, gaben aber keinen Grund für das Einreiseverbot an.

In den vergangenen Monaten haben türkische Behörden ausländischen Journalisten immer wieder die Einreise verweigert. Viele sitzen im Gefängnis, darunter der deutsch-türkische Welt-Korrespondent Deniz Yücel. Auf der diesjährigen Pressefreiheit-Rangliste von Reporter ohne Grenzen liegt die Türkei auf Platz 155 von 180. (dpa)

Mehr lesen - Prozess gegen Journalisten und Intellektuelle in der Türkei begonnen

ForumVostok
MAKS 2017