Sieben libanesische Soldaten in Flüchtlingslagern verletzt

Sieben libanesische Soldaten in Flüchtlingslagern verletzt
Flüchtlingslager in Libanon. (Symbolbild)
Bei der Durchsuchung von Flüchtlingslagern sind im Libanon nahe der Grenze zu Syrien libanesische Soldaten angegriffen und sieben von ihnen verletzt worden. Wie die libanesische Armee mitteilte, durchsuchten die Soldaten am Freitag die Flüchtlingslager Al-Nur und Al-Karije im Ostlibanon. In Al-Nur habe sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt und drei Soldaten verletzt. Vier Bomben, die in dem Lager deponiert gewesen seien, hätten Soldaten entschärfen können.

In Al-Karije hätten Terroristen eine Handgranate auf Soldaten geworfen und vier von ihnen leicht verletzt. Die Armee durchsuchte die Flüchtlingslager, nachdem sie Hinweise darauf erhalten hatte, dass sich dort Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ versteckten, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Armeekreisen erfuhr. Der Libanon hatte Razzien gegen Kämpfer von IS und Al-Kaida in den vergangenen Monaten verstärkt, insbesondere in der Grenzregion zu Syrien.

Mehr lesen - Rund 800 Menschen erkranken in Flüchtlingslager bei Mossul durch Lebensmittelvergiftung

In der Region leben die meisten der mehr als 1,2 Millionen Flüchtlinge aus dem syrischen Bürgerkrieg, die der Libanon aufgenommen hat. Viele von ihnen leben unter schlechten Bedingungen in nicht-offiziellen Lagern. (dpa)