Vergewaltiger von Elfjährigem zu knapp fünf Jahren Haft verurteilt

Vergewaltiger von Elfjährigem zu knapp fünf Jahren Haft verurteilt
Vergewaltiger von Elfjährigem zu knapp fünf Jahren Haft verurteilt
Für die Vergewaltigung eines elfjährigen Jungen ist ein Mann zu vier Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Der 41-Jährige aus Schwerin hatte beim Prozessauftakt vor dem Landgericht gestanden, den Jungen im Dezember 2015 auf dem Weg zur Schule einen Park gelockt und ihn dort auf einem Spielplatz schwer sexuell missbraucht zu haben. Die Öffentlichkeit war im Interesse des Kindes von der Verhandlung ausgeschlossen worden.

Der Vorsitzende Richter Armin Lessel sagte, „das wahllose Weggreifen eines Kindes von der Straße“ habe erheblich zur Verunsicherung der Gesellschaft beigetragen. Vor allem habe die Tat zum Verlust von Vertrauen des Opfers und seiner Angehörigen in die öffentliche Sicherheit geführt. Der Mann sei wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in Tateinheit mit Vergewaltigung, Körperverletzung und Amtsanmaßung verurteilt worden.

Mehr lesen - Onkel muss für Missbrauch zweier Kinder fünf Jahre in Haft

Andererseits habe der Angeklagte gleich zu Prozessbeginn ein umfassendes Geständnis abgelegt, er habe sich entschuldigt und die Familie mit einem Schmerzensgeld von 5.000 Euro unterstützt, sagte der Vorsitzende Richter. Der Vergewaltiger war erst mehr als ein Jahr nach der Tat gefasst worden. Der Fall war auch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ ausgestrahlt worden. Überführt wurde der Angeklagte schließlich durch einen Massen-DNA-Test. (dpa)

ForumVostok